Auch schummeln muss sein!

Hey! Schön, dass Du wieder da bist!

Heute gehts hauptsächlich darum, was du tun kannst, wenn Du dich mal nach einem Hamburger, einer leckeren Pizza, einer Tüte Chips oder generell etwas zum Naschen sehnst.

Ja, auch ich kenne das: Da läuft man durch den Supermarkt oder ist in der Stadt mit Freunden unterwegs und plötzlich ist der Gedanke da: Mensch! Jetzt mal wieder Süßigkeiten oder zu McDonalds! Ich möchte so gern mal wieder ne Pizza. Heute mal was zum Knabbern!

Was Du unter keinen Umständen tun solltest, ist dem ganzen NICHT nachgeben – denn dann wird das Verlangen danach um so größer und du nimmst größere Portionen zu Dir.

Ich sehe da drei Möglichkeiten:

1) Such Dir einen (1 !) festen Tag in der Woche, den Du zu deinem Schlemmer-Tag machst (ich nenne den auch gerne „Fress-Tag“) – vorzugsweise ein Samstag oder Sonntag. Da kannst Du dann gerne alles das einkaufen und essen und trinken, wonach Dir der Sinn steht. Das hat gleich zwei positive Effekte: Zum einen werden deine Gelüste mal wieder so richtig befriedigt! Zum Anderen wird dein Körper aus seinem Trott gerissen und muss mal wieder eine Extra-Schicht einlegen, dein Stoffwechsel läuft an, dein Glykogenspeicher lädt auf und du kannst mal wieder richtig Kraft tanken.

2) Mache einen Schlemmer-Tag ausserplanmäßig! Dabei gilt aber: Dein letzter Schlemmer-Tag sollte nicht weniger als drei Tage zurück liegen. Sowas ist zum Beispiel ganz praktisch, wenn du auf Geburtstag eingeladen bist oder mit Freunden zum Essen gehst.

3) Integriere so wenig Kohlenhydrate wie möglich in einen Nicht-Schlemmer Tag! Ich zähle zwar keine Kalorien, aber dafür Kohlenhydrate in Gramm! Ich versuche an normalen Tagen eine Menge von 50-60 Gramm an KH NICHT zu überschreiten! Dann kann ich nämlich auch mal an einem Nicht-Schlemmer-Tag ein Schoko-Toffie nehmen oder einen Kinderriegel essen. Das richtige Maß macht es aus! Es darf auch gerne mal ein Hamburger von McDonalds oder Burger King sein – nicht zwei, drei, fünf oder zehn, sondern nur Einer 🙂

Such Dir kleine Dinge, die in dein Ernährungsprogramm passen! Für die kleineren Naschereien habe ich zum Beispiel immer Paranüsse parat. Da haben 100g gerade mal 3,6g KH aber einen recht hohen Fettanteil. Habe ich erwähnt, dass du ruhigen Gewissens fetthaltige Sachen essen darfst? Ja? Gut 🙂

Gut geeignet bei den Nüssen sind auch Haselnüsse, die enthalten auf 100g knapp 11g KH. Als Richtlinie habe ich mir angewöhnt tatsächlich zu prüfen: Wie hoch ist der Anteil an KH – liegt dieser um 10g auf 100g Gesamtgewicht? Dann kommt das Produkt in Frage.

Was auch noch ganz gut geeignet ist, ist dunkle Schokolade – am besten so ab 70% Kakao Anteil, wobei hier gilt: Je höher der Kakao Anteil, desto weniger Zucker ist enthalten.  Ich persönlich schaue ganz gern nach der Schokolade mit 85% Kakao-Anteil, da ist der KH-Anteil so ca. bei 15g – 20g bei 100g Gesamtgewicht. Ist vielleicht nicht jedermans Geschmack – aber du kannst das ja mal probieren!

Dunkle Schokolade hat übrigens noch ganz andere Vorteile fürs Abnehmen! Davon erzähle ich Dir aber in einem anderen Blog!

Vielleicht findest Du auch noch andere Snacks, die einen geringen KH-Anteil haben, schreibe mir dazu doch einen Kommentar, wenn du etwas findest!

Ein wenig bremsen muss ich Dich aber doch: Auch wenn ich sage, Paranüsse oder dunkle Schokolade ist gut für dich, möchte ich, dass du nicht alles auf einmal isst 😉

Generell ist so ein Schlemmertag wichtig und ich empfehle Dir, den auf jeden Fall regelmäßig zu machen. Ich selbst habe allerdings in den ersten 12 Wochen keinen dieser Schlemmer-Tage gemacht! Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden – wenn Du das auch schaffst, spricht nichts dagegen 🙂

So – ich hoffe, ich konnte Dir einen kleinen Eindruck geben, wie ich das mit dem Naschen und den Fress-Tagen halte!

Bis zum nächsten Mal!

Stefan

Fast hätte ich es vergessen: Wenn Du kohlenhydratreich isst, dann rechne damit, dass sich so 10-20 Minuten danach ein Hungergefühl einstellt und du am liebsten weiteressen möchtest! Das liegt an deinem Insulinspiegel, der ansteigt. Du kannst dem ganzen entgegenwirken, wenn du entweder bevor du kohlehydratreich isst, den Saft einer Zitrone trinkst (mit Wasser verdünnt) – oder, was ich ganz gerne tue: Ich trinke danach gerne einen Kaffee mit Zimt! Diese beiden Tricks helfen Dir, den Insulinspiegel zu regulieren!