Mal Butter bei die Fische … oder in den Kaffee??

Mein letzter Artikel auf dem Blog liegt ja schon wieder einige Monate zurück und es wird deswegen höchste Zeit, dass ich mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben!

Vor einigen Wochen habe ich über einen Newsletter, den ich aboniert habe, zum ersten Mal davon gehört: Ich wusste ja schon einige Zeit, dass Fette dabei helfen, den Körper zu regenerieren und abzunehmen. Aber für euch Kaffeetrinker habe ich etwas gefunden, dass euch garantiert interessiert!

Ja, auch ich bin Kaffee-Liebhaber und seit ich mir Weihnachten 2013 einen Kaffee-Vollautomaten geleistet habe, bin ich von diesem Geschmack vollends überzeugt!

Ich habe ja schon vieles gehört und gelesen, aber die Idee, Butter in den Kaffee zu tun, fand ich anfangs ein wenig ungewöhnlich, aber okay – ich bin ein experimentierfreudiger Mensch, also habe ich das einfach mal ausprobiert.

Normalerweise ist die Vorgehensweise eine etwas andere:
Man nimmt ganze Kaffeebohnen, am besten sortenreine, denn die werden im meisten Falle ohne chemische Mittel angebaut. Diese werden dann gemahlen und dann als Filterkaffee aufgebrüht, um die Toxine größtenteils heraus zu bekommen. Nachdem der Kaffee gefiltert wurde, kommt dieser dann in einen Mixer.

Dazu kommt Butter – und zwar eine aus Milch von Weide genährten Kühen. Darin befinden sich qualitativ hochwertige Fette und Nährstoffe! Ich empfehle hier die ungesalzene Butter von Kerrygold. Die besteht zu 80% aus Milch von glücklichen Kühen.

Dazu gibt man dann noch mittelkettige Triglyceride. Diese  MCT-Fette findet man im Kokos-Öl. Eine etwas purere Form von MCT findet man in „Brain Octane“, welches ihr bequem übers Internet bestellen könnt. Gerne könnt ihr auch beides in den Kaffee tun.

Wenn alle Zutaten im Mixer sind, einfach kurz mixen und trinken. Dieser Kaffee ist eher als Frühstücksersatz gedacht.

Dieser Kaffee wird übrigens auch alls „Bulletproof Coffee“ bezeichnet! Dave Asprey, der Erfinder des Bulletproof Coffee, hat darüber detailiert auf seinem Blog geschrieben, dort findet ihr ebenso eine Video-Anleitung, wie er vorgeht!

Den Original-Artikel findet ihr hier:
https://www.bulletproofexec.com/how-to-make-your-coffee-bulletproof-and-your-morning-too/

Meine Variante ist eine etwas andere:
Ich schneide direkt ein 2-3mm breites Stück Butter (ca. 10 Gramm)  ab und gebe dieses direkt in meine Kaffee-Tasse und lasse den Kaffee direkt aus dem Vollautomaten laufen. Hierfür nehme ich Jamaica Blue Mountain-Bohnen. Anschliessend kommt – je nach Geschmack – etwas Kokos- oder Mandel-Milch mit hinzu und eine Prise Zimt. Den Zimt packe ich in den Kaffee, weil der hilft, den Insulinspiegel konstant zu halten.

Was mir als erstes aufgefallen ist, ist der intensivere und cremigere Geschmack! Das ist ein wahres Erlebnis, das wird Dir schmecken!

Aber was passiert hier eigentlich? Durch die Fette aus der Butter  gerät der Körper schneller in einen ketogenen Zustand. Das bedeutet, der Körper fängt schneller damit an, die Fettreserven anzugreifen und zu verbrennen. Und das ist für das Abnehmen bestimmt hilfreich 🙂

So – falls Du also Lust auf einen Bulletproof Coffee hast, dann lege  los und erzähle mir von deiner Erfahrung!

Viele Grüße,
Stefan!

Wikipedia-Artikel zu den MCT-Fetten:
https://de.wikipedia.org/wiki/Mittelkettige_Triglyceride